Die Mitglieder der Stiftung

Hasni Abidi

Hasni Abidi ist Politologe und Experte für die arabische Welt. Er verfügt über einen Doktor der Politologie der Universität Genf und  ist Direktor des „Zentrums für  Studien und Forschung zur arabischen und mediterranen Welt“ (CERMAM) in Genf. Seine Arbeiten behandeln die politische Entwicklung im Nahen Osten und im Maghreb.

Hasni Abidi leitet im Global Studies Institute (GSI) der Universität Genf das Seminar „Die Mittelmeerpolitik der EU“, sowie den Kurs „Die Geopolitik des Nahen Ostens“ im Rahmen des Nahost-Master-Studiums der Universität Genf.

Er ist Berater von internationalen Organisationen und ausländischen Stiftungen. Für UNESCO, UNCTAD, UNAOC und das IKRK hat er Forschungsaufträge wahrgenommen. Er ist Autor verschiedener Bücher zur Region..


 Alain Clerc

Alain Clerc, ehemaliger leitender Beamter der Schweizerischen Eidgenossenschaft, war Geschäftsleiter der Fondation du Devenir und Exekutivsekretär des Fonds Mondial de Solidarité Numérique. Er initiierte den Weltgipfel zur Informationsgesellschaft , verhalf der Unabhängigen Kommission für Umwelt und Entwicklung zum Leben, und hatte großen Anteil an der Erarbeitung der Klimarahmenkonvention des Riogipfels in 1992. Er war Vorsitzender der Arbeitsgruppe des Basler Übereinkommens über die Kontrolle der grenzüberschreitenden Verbringung gefährlicher Abfälle. Alain Clerc ist Berater für internationale Fragen, Berater für internationale Politik sowie Stifter und Präsident der Stiftung zur Förderung des mediterranen und euro-arabischen Dialogs (FDMEA).


Michel Skaf

Michel Skaf, ist Ökonom und Politologe der Universität Iowa (USA). Er setzt sich im Libanon stark auf lokaler Ebene ein (Bekaa-Ebene und Stadt Zahla). Er ist Besitzer des größten landwirtschaftlichen Betriebs im Libanon und unterstützt zahlreiche lokale und nationale Nichtregierungsorganisationen in den Bereichen Umweltschutz und Ökotourismus. Er ist Gründer und Leiter zweier Firmen für Satelliten-Telekommunikation in Beirut und Genf, die weltweit aktiv sind (BCom) und mit den größten Telekom-Konzernen zusammenarbeiten. Auch ist er an Immobilien-Großprojekten im Libanon und in Europa beteiligt. Er ist Stifter und Vizepräsident der FDMEA.


 Horst-Wolfram Kerll

Horst-Wolfram Kerll ist Jurist, Doktor für internationales Strafrecht, ehemaliger Anwalt und diplomierter Politologe (MA). Während vierunddreißig Jahren war er im diplomatischen Dienst Deutschlands tätig in Bonn und später in Berlin, und zunächst auf Auslandsposten in Budapest, Ankara, Genf und Lissabon. Er war sodann deutscher Botschafter in Asunción (2004-2007 und Tunis (2007-2012). Er war über die gesamte Dienstzeit vor allem in den Bereichen Politik,, und dabei vor allem Menschenrechte und Kultur tätig.  Nach hohen Auszeichnungen in anderen Ländern wurde ihm   nach der Revolution von 2011   in Tunesien der höchste Orden für ausländische Staatsangehörige verliehen. Horst-Wolfram Kerll hat für das deutsche Auswärtige Amt 2001 den „Euro-Arabischen Dialog“ initiiert und erstellt, ein Programm, das weiter in Kraft ist. Auch hat er die deutsch-tunesische Transformationpartnerschaft mit Beginn 2011 angeregt.

Seit seiner Pensionierung 2012 arbeitet er als unabhängiger politischer Berater. Er ist Stiftungsratsmitglied der FDMEA..